30.01.2023  -  8. Woche der Trächtigkeit  (Tag 49)

Das Größenwachstum der Welpen ist inzwischen so stark, dass man gut beobachten kann, wie mein Bauchumfang immer weiter zulegt, denn die Kleinen kommen jetzt schon im Laufe der Woche auf eine Größe von ca. 14 cm. Die Körperbehaarung der Welpen nimmt im Laufe der Woche weiter zu, so dass sie zum Ende der Woche ganz mit Fell bedeckt sind. Die Mineralisierung des Skeletts schreitet weiter voran. Nach Schädel, Wirbelsäule und Rippen folgen nun das Becken sowie die Extremitäten und in der 9. Woche die Zähne, die bei der Geburt noch vom Zahnfleisch verdeckt sind. 

Vaginalbereich und nun auch das Gesäuge schwellen zunehmend an, und die ersten Tröpfchen sind schon da. Wobei die eigentliche Milchproduktion erst, durch den Progesteron Abfall, kurz vor der Geburt ausgelöst wird. Die Uterushörner gefüllt mit den Welpen drücken zunehmend auf die umliegenden Organe, wie u.a. den Magen, der dadurch mit zunehmendem Trächtigkeitsverlauf, irgendwann nicht mehr so viel Nahrung auf einmal aufnehmen kann, so dass dann die Portionen ggf. wieder kleiner werden, aber dafür noch häufiger. Aber noch passt alles und der Heißhunger ist ungebrochen. Ich bekomme jetzt eine zusätzliche kleine Mahlzeit, damit nachts nicht so eine lange Lücke entsteht. Der Druck auf Blase und Darm sorgt dafür, dass ich jetzt wieder öfters hinausmuss. Die Unterwolle, vor allem im Bereich des Gesäuges und zum Vaginalbereich löst sich zunehmend, so dass schon viel freiliegt und Frauchen demnächst gar nicht mehr so viel freischneiden muss.

Meine Mobilität nimmt nun langsam aber doch sehr deutlich ab. Aufstehen und schon das Herumdrehen im Liegen werden zunehmend mühseliger. Die Länge der Spaziergänge ist deutlich kürzer geworden, auch wenn ich es mir weiter nicht nehmen lasse oft freudig vorauszulaufen und auch weiter noch einige Minisprints hinzulegen.

Meine Zweibeiner können inzwischen gut die Tritte der kleinen fühlen, wenn sie ihre Hand auf mein Bäuchlein legen. Dabei wird das Gestrample zunehmend heftiger wird. Das macht auch Sinn, denn so baut sich schon gut Muskulatur auf, so dass die Kleinen gut an die Milchbar robben können, wenn es soweit ist. Ich wechsle jetzt immer öfter mal die Liegeposition, um es den Kleinen und mir angenehmer zu machen. Jetzt wo es so langsam auf den anstrengendsten Teil der Trächtigkeit zugeht, bin ich öfters müde, schlafe aber nicht mehr so lange am Stück und probieren aus, wie es am besten passt. Ab und an sitze ich auch einfach mal für kurze Zeit da und hechle etwas, aber alles noch im Rahmen. Vor ein paar Tagen habe ich damit begonnen Höhlen und Nischen, drinnen wie draußen auf ihre Tauglichkeit zu überprüfen. Dann bin ich zu dem Schluss gekommen, dass drinnen bei meinen Zweibeinern, der Wohlfühlfaktor immer noch am größten ist.

Ich liebe es mich zwischendurch so auf den Sofakissen zu betten, dass mein Bäuchlein frei liegt. Nachts hat sich Frauchens Kopfkissen als sehr praktisch erwiesen, viel gemütlicher als die extra von ihr bereitgelegten Kissen. Hat Frauchen es geschafft ihr Kissen vor mir in Beschlag zu nehmen, dann nehme ich alternativ auch gerne mal Arme, Beine und Oberkörper als Kopfkissenersatz. Meist liege ich weit ausgestreckt auf der Seite oder auf dem Rücken, um dem Bauch und damit den Kleinen Raum zu geben. Am tollsten ist es nach wie vor, wenn ich das Bäuchlein gestreichelt bekomme. Es macht auch so den Anschein, als ob die Kleinen es auch schon gut spüren können und ruhiger werden, so dass ich auch entspannter schlafen kann.

 

(Bildquelle:   4D-Ultraschallfotos: National Geographic / Pioneer Production)

 

8th week of pregnancy:

The size of the puppies is now so strong that you can clearly see how my waist circumference keeps increasing, because the little ones have already reached a size of approx. 14 cm in the course of the week. The puppies' body hair will continue to grow as the week progresses so that by the end of the week they will be completely covered in fur. The mineralization of the skeleton continues. The skull, spine and ribs are followed by the pelvis, extremities and, in the ninth week, the teeth, which are still covered by the gum at birth.

The vaginal area and now also the teats swell up more and more, and the first droplets are already there. The actual milk production is only triggered by the drop in progesterone shortly before birth. The uterine horns filled with the puppies increasingly press on the surrounding organs, such as the stomach, which as the pregnancy progresses can no longer absorb as much food at once, so that the portions may become smaller again, but more frequently . But everything still fits and the cravings are unbroken. I now get an extra meal so that there isn't such a long gap at night. The pressure on the bladder and intestines causes that I now have to go out more often. The undercoat, especially in the area of the teats and the vaginal area, is falling out, so that Mum won't have to cut so much free anymore for the next week.

My mobility is now slowly but clearly decreasing. Getting up and turning around while lying down is becoming increasingly difficult. The length of the walks has become significantly shorter, even if I continue to happily run ahead and continue to do a few mini sprints.

My two-legged friends can now feel the kicks of the little ones when they put their hands on my tummy. The kicking becomes more intense. That also makes sense, because it builds up muscles so that the little ones can crawl to the milk bar when the time comes. I now change the lying position more and more often to make it more comfortable for the little ones and myself. Now that the strenuous part of pregnancy is slowly approaching, I'm often tired, but I don't sleep as long in a row anymore and try out what suits me best. From time to time I just sit there for a short time and pant a bit, but it's still okay. A few days ago I started checking caves and niches, both indoors and outdoors, for their suitability. Then I came to the conclusion that inside with my two-legged friends, the comfort factor is still greatest.

I love to lie down on the sofa cushions in between so that my tummy is lying free. At night Mum's pillow proved to be very practical, much more comfortable than the extra pillows she provided. If she has managed to grab her pillow before me, then I also like to use arms, legs and upper body as a pillow substitute. Most of the time I lie stretched out on my side or on my back to give the belly and thus the little ones space. It's still the best when I get my tummy stroked. It also seems as if the little ones can already feel it and become calmer, so that I can also sleep more relaxed.

 

_______________________________________________________________________

 

24.01.2023  -  7. Woche der Trächtigkeit  (Tag 43)

Die Welpen sind jetzt etwa 10 cm groß. Die Zehen sind jetzt soweit ausgebildet, dass sie getrennt voneinander, einzeln vorliegen. Die Welpen nehmen weiter stark zu und haben am Ende 7. / Anfang 8. Woche bereits 3/4 des Geburtsgewichts erreicht. Das liegt u.a. auch daran, dass sich das Skelett aushärtet, durch Einlagerung von Calcium und weiteren Mineralien (Calcifizierung). Danach wären die Welpen auch röntgenologisch sichtbar. Auch wenn der Bedarf an Calzium und Vitamin D steigt, darf man nicht den Fehler machen dies zu viel zuzufüttern. Damit richtet man i.d.R. mehr Schaden wie Nutzen an, da die Welpen hier sehr empfindlich reagieren und es leicht zu Missbildungen kommt. Besser ist es, wie sonst auch, ein hochqualitatives Futter zu geben, mit einem ausgewogenen Calcium-Phosphor-Verhältnis. Sinnvoll ist aber die allmähliche Umstellung der Mutterhündin auf Welpenfutter, um dem erhöhten Nährstoffbedarf gerecht zu werden. Beim BARFEN erhöht man entsprechend dem Bedarf die Tagesration, wichtig ist, dass alle Nährstoffe im richtigen Verhältnis zueinander gegeben werden. 

Mein Bauchumfang hat weiter gut zugelegt, es ist nichts mehr zu sehen von meiner einst schlanke Taille und so werde ich auch zunehmend ruhebedürftiger. Meine Aufmerksamkeit ist immer öfter intensiv "nach innen" geneigt. Mein stolzer, freudig strahlender Blick dabei lässt mich, im angehenden Mutterglück, immer weiter regelrecht erstrahlen. Ich trinke mehr, angepasst an den erhöhten Stoffwechsel und passend werden auch die Mahlzeiten nun zunehmend umfangreicher. Immer so, dass zwar der Bauchumfang wächst, aber dass das restliche Gewicht, in etwa erhalten bleibt. So sind die Kleinen rundum gut mit Nährstoffen versorgt.

Ich beginne jetzt öfters die Liegepostionen zu wechseln. Die Kleinen rumoren immer mehr in meinem Inneren und jetzt beginnt so langsam der anstrengendste Teil der Trächtigkeit. Die rose angefärbten Zitzen vergrößern sich weiter und der Vaginalbereich ist schon kräftig angeschwollen. Die Unterwolle beginnt sich vor allem am Bauch intensiv zu lösen. So werden nicht nur nach und nach die Zitzen freier gelegt, sondern auch die Temperatur durch den erhöhten Stoffwechsel kann besser abgeleitet werden. In der Natur kann die ausgefallene Unterwolle auch dazu gedient haben, dass die Wurfhöhle weicher und wärmer im Bodenbereich wird.

Ich will nach wie vor überall dabei sein, auch wenn ich nun schneller ermüde und die Spazierwege nun zunehmend kürzer werden. Wobei hin und wieder auch Minisprints eingelegt wird. Ansonsten lasse ich die anderen miteinander toben und rennen und ziehen es dann lieber vor es ruhig angehen zu lassen, immer gut auf mich achtend.

 

Ende der 7. Woche:

     

(Bildquelle:   4-D Ultraschallfotos: Natinal Geographic / Pioneer Production)

 

7th week of pregnancy:

The puppies are now about 10 cm tall. The toes are now so developed that they are separated from each other, individually. The puppies continue to gain weight and by the end of the 7th / beginning of the 8th week they have already reached 3/4 of their birth weight. One of the reasons for this is that the skeleton hardens due to the storage of calcium and other minerals (calcification). After that, the puppies would also be radiologically visible. Even if the need for calcium and vitamin D increases, you should not make the mistake of feeding them too much. This usually causes more harm than good, since the puppies react very sensitively and deformities easily occur. As usual, it is better to give a high-quality feed with a balanced calcium-phosphorus ratio. However, it makes sense for the mother dog to gradually switch to puppy food in order to meet the increased nutrient requirements. With BARF you increase the daily ration according to your needs, it is important that all nutrients are given in the right ratio to each other.

My waist circumference has continued to increase, there is nothing left of my once slim waist and so I am increasingly in need of rest. My attention is tilted "inward" more and more often. My proud, joyfully radiant look makes me, in the prospect of motherhood, shine more and more. I drink more, adapted to the increased metabolism and the meals are now becoming increasingly extensive. Always in such a way that the waist circumference increases, but that the remaining weight is roughly retained. So the little ones are well supplied with nutrients.

I'm starting to change lying positions more often now. The little ones are rumbling more and more inside me and now the most strenuous part of pregnancy is slowly beginning. The rose-colored teats continue to enlarge and the vaginal area is already severely swollen. The undercoat begins to loosen intensively, especially on the belly. Not only are the teats laid more freely, but the temperature can also be better derived from the increased metabolism. In nature, the unusual undercoat may also have served to make the litter box softer and warmer at the bottom.

I still want to be there everywhere, even if I tire more quickly and the walks are getting shorter and shorter. Whereby mini sprints are inserted every now and then. Otherwise, I let the others romp and run together and then prefer to take it easy, always taking good care of me.

_____________________________________________________________________

 

18.01.2023  -  6. Woche der Trächtigkeit  (Tag 37)

Die Welpen haben ihre Größe verdoppelt und sind jetzt etwa 6 cm groß. Die männlichen Genitalien haben sich soweit ausgebildet, dass man sie beim Ultraschall erkennen könnte. In der Praxis ist das aber kaum durchführbar, da dafür jeder einzelne Welpe richtigherum still liegen müsste. Die Untersuchung würde vermutlich Stunden dauern, was niemand seiner trächtigen Hündin zumuten würde. Die einzelnen Zehen sind immer besser erkennbar, aber heften noch aneinander. Zudem beginnen sich die Krallen zu entwickeln. 

Damit ich nicht mehr unnötig springe, haben mir meine Zweibeiner, ähnlich wie beim Einstieg ins Auto, nun auch eine Zwischenstufe vor der Couch und dem Bett aufgebaut. Ich bin weiter ruhiger und auch zunehmend rundlicher. Kurze Sprints sind natürlich noch drin, aber während die anderen lange  Runden drehen, nehme ich mich zurück und gehe es ruhiger an. Man merkt dass mir einiges schon etwas schwerer fällt. Das Aufstehen ist etwas schwerfälliger geworden, ich bin nicht mehr so biegsam. Das Fell steht vor allem im Bereich der Flanken deutlich ab, jetzt wo der Bauch immer mehr an Größe beginnt zuzunehmen. Die abstehenden Härchen könnten zudem auch eine zusätzliche Schutzfunktion haben, wenn es irgendwo enger wird. Denn wie wir Collies halt so sind, schauen immer, dass uns kein Härchen unnötig gekrümmt wird haha, vor allem, wenn wir so wertvolle Fracht im Bäuchlein haben.

Mein Appetit ist ungebrochen, wenn es nach mir ginge könnten ich wohl von morgens bis abends essen, aber das wäre für mich und die Welpen nicht wirklich förderlich. Ich bekomme schon deutlich mehr und nun auch auf mehrere Mahlzeiten verteilt, um eine permanente Nährstoffversorgung über den gesamten Tag sicherzustellen. Zudem kann ich mich so schon einmal daran gewöhnen, denn zum Ende der Trächtigkeit und während der späteren Säugezeit gibt es sowieso mehr Mahlzeiten. So nehmen nur die Welpen zu und ich behalte mein Gewicht in etwa bei. Die Zitzen beginnen sich immer mehr aufzurichten und die Vagina wird zusehends größer und ich lieben es mir das Bäuchlein streicheln zu lassen. Vermutlich spüren es die Kleinen schon und werden so auch ruhiger, denn dann schlafe ich nochmal so wohlig ein.

 

     

      (Bildquelle:   4-D-Ultraschallfotos: National Geographic / Pioneer Production)

 

6th week of pregnancy:

The puppies have doubled their size to 6 cm. The male genitals have developed to the point where they could be detected by ultrasound. In practice, it is too difficult to handle, because every single puppy would have to lie calm in correct position. The examination would probably take hours and nobody would expose it to a pregnant bitch. The single toes are now better visible, but they still stick together. In addition, the claws begin to develop.
 
So that I no longer jump unnecessarily, my two-legged friends have now also set up an intermediate step in front of the couch and the bed, similar to how they got into the car. I am still calmer and also increasingly a rounded shape. Of course, short sprints are still possible, but while the others are doing long laps, I take a step back and take it easy. You can tell that some things are a little harder for me. Getting up has become a bit more difficult, I'm not as bendable anymore. The fur stands out especially in the area of the flanks, now that the belly is starting to increase in size. The protruding hairs could also have an additional protective function if it gets tighter somewhere. Because as collies we always make sure that not a single hair is unnecessarily hurt LOL, especially when I have such valuable cargo on my little tummy.
 
My appetite is unbroken, if it were up to me I could probably eat from morning to night, but that wouldn't really be beneficial for me and the puppies. I'm already getting significantly more and now evenly spread over several meals to ensure a permanent supply of nutrients throughout the day. In addition, I can get used to it, because at the end of pregnancy and during the later nursing period there are more meals anyway. So only the puppies gain weight and I keep my weight about the same. The teats are starting to stand up more and more and the vagina is getting bigger and bigger and I love to have my tummy rubbed. The little ones probably already feel it and become calmer because then I fall asleep so comfortably again.
 

_______________________________________________________________________________________________

 

13.01.2023  -  5. Woche der Trächtigkeit  (Tag 32)

Ab jetzt wird die typische Embryonalstellung eingenommen. Alle Organsysteme sind nun fertig angelegt und wir sprechen nun nicht mehr vom Embryo, sondern vom Fötus. Er ist jetzt etwa 3 cm groß. Das Schlagen des Herzes konnte man schön vor ein paar Tagen im Ultraschall sehen. Die ersten Zehenglieder sind schon gut erkennbar, noch sind sie aber miteinander verwachsen. Kiefer, Zitzen, Ohrmuscheln, Augenlider und -brauen sowie Tasthaare im Gesicht beginnen sich auszubilden. In dieser Woche findet auch der sogenannte physiologische Nabelbruch statt. Wie beim menschlichen Fötus auch, werden auf Grund der momentanen räumlichen Enge in der Leibeshöhle, einige Darmschlingen nach außen in die Nabelschnur verlagert. Am Ende der darauffolgenden Woche werden sie wieder zurückverlagert.

Meine Achtsamkeit auf das Bäuchlein nimmt immer mehr zu. Bodychecks beim Spielen vermeide ich und auch sonst bin ich zunehmend auf mehr Abstand mit den anderen Collies bedacht. Ich liege auch immer öfter einfach nur da und horchen in mich hinein, mit verklärtem Blick, so als ob ich genau weiß was sich im Inneren tut. Die Bewegungen der Kleinen sind auch immer mehr spürbar. Meist liege ich jetzt auch immer lang ausgestreckt, mit weit weg gestreckten Vorder- und Hinterläufen, um dem Leben in ihrem Inneren Raum zu geben. Wenn ich mich bewege, sehen ich zunehmend zu, dass mein Rücken dabei gerade bleibt und ich mich kaum noch biege, fast so als ob ich einen Stock verschluckt hätten. Die Zitzen werden langsam größer, genauso wie unsere Vulva und der klebrige Ausfluss ist etwas mehr geworden, so wie es sein soll. Die "Trächtigkeitsrinne" wird immer besser sichtbar. Wann immer man mich anschaut, strahle ich Stolz und Freude!  

      

        

(Bildquelle:   4-D Ultraschallfotos: National Geographic / Pioneer Production)

 

5th week of pregnancy:

The 3 cm large fetus, now in his typical embryonic form, has got now all organic systems. The heart beat was good visible by the ultrasound exmanination some days ago. We can see the beginnings of the toes, still connected. Teats, jaw, auricles, eyelids and -brows and tactile hairs in the face develop. The so-called physiological umbilical hernia also takes place during this week. As with the human fetus, some intestinal loops are shifted outwards into the umbilical cord due to the current spatial narrowness in the body cavity. At the end of the following week they are moved back again.

I am now paying more and more attention to my tummy and I avoid body checks while playing. I lie down more often, "listening to myself" with dreamy eyes, knowing exactly what is going on inside. I can feel the movings more and more.  Often, I lay outstretched to give my belly more space. Even when I move, my back stays straight and does not bend so much, almost as if I have swallowed a stick. The teats and vulva have become larger and the sticky discharge has increased somewhat, as it should be. The so-called "pregnancy channel" is more and more visible. Whenever you look at me, I radiate pride and joy!

_______________________________________________________________________________________________

 

09.01.2023  -  Tag 28 der Trächtigkeit - Ultraschalluntersuchung

Heute waren wir zur Ultraschalluntersuchung und durften dann den lange ersehnten ersten Blick auf meine Kleinen werfen! Ganz brav und entspannt habe ich die Prozedur über mich ergehen lassen:

 

day 28 of pregnancy - ultrasound examination:

Today we went to the ultrasound examination and were allowed to take the long-awaited first look at my little ones! I endured the procedure very well and relaxed!

_____________________________________________________________________________________________

 

07.01.2023  -  4. Woche der Trächtigkeit  (Tag 26)

In der vierten Woche beginnen sich die Organsysteme auszubilden. In dieser Zeit, die bis zum etwa 35. Tag andauert, ist die Hündin besonders empfindlich gegenüber fruchtschädigenden Stoffen, wie z.B. Umweltgifte (wie z.B. Pestizide im Garten, auf Feldern, umliegenden Gräsern, Pfützen und Bächen), viele Medikamenten, die meisten Impfstoffe, schädlichen Strahlungen (z.B. Röntgenstrahlen), Mangel- oder Überversorgung an Vitaminen (v.a. Vitamin A), Spurenelementen und Mineralien. Viele dieser Schadstoffe können die Embryonalentwicklung empfindlich stören und zu Missbildungen bis gar hin zum Absterben der Embryonen führen.

Man muss sich die Uterushörner als 2 schlauchartige Ausstülpungen der Gebärmutter vorstellen. Darin liegen die Embryonen aufgereiht hintereinander. Um den 25. Tag der Trächtigkeit gibt es das sogenannte Ampullenstadium. Zu diesem Zeitpunkt zieht sich die Gebärmutter in den beiden Hörnern so zusammen, dass die einzelnen Früchte, sauber unterteilt, wie eine Perlenkette daliegt. Zu diesem Zeitpunkt könnte ein geübter Tierarzt die Trächtigkeit durch vorsichtiges Abtasten bestätigen. Aber diese Untersuchungsmethode zählt nicht zu den gängigen Nachweismethoden, weil sie unnötigen Stress für die Mutterhündin bedeutet und nicht ganz ungefährlich für die Kleinen ist. Stattdessen ist es üblich mit knapp vier Wochen eine Ultraschalluntersuchung vorzunehmen. Sie ist eine gängige Nachweismethode zur erstmaligen tierärztlichen Sicherstellung einer Trächtigkeit.

Die für die Grundversorgung wichtigen Plazenten bilden sich aus. Beim Hund liegen sie gürtelförmig um den Embryo herum. Sie sind also rundherum mit dem Uterusschlauch verbunden, was eine gute und sichere Einbettung und Versorgung garantieren. Dabei verbleiben der Blutkreislauf von Mutterhündin und Welpen jeweils getrennt. Die Nährstoffe, die der Welpe von der Mutterhündin erhält, müssen erst bis in die Grundbausteine abgebaut werden, damit sie klein genug sind, um vom Welpen aufgenommen werden zu können. Auch erste Antikörper gehen so von der Mutter auf den Nachwuchs über. Ebenso können manche Hormone die Plazentaschranke passieren, dagegen wird ein Großteil der möglichen Schadstoffe zurückgehalten. Auch ein Gasaustausch von Sauerstoff und Kohlendioxid findet statt. Calcium und Vitamine können nur zum Fötus hingelangen, aber nicht zurück. Anders herum werden auch einige Abfallstoffe vom Welpen erst in die Grundbestandteile abgebaut und dann von der Mutterhündin aufgenommen und "entsorgt".

Der inzwischen gut einen Zentimeter große Embryo fängt an ein vergleichsweises großes Köpfchen auszubilden. An der Ausbuchtung auf Brusthöhe beginnt sich das Herz auszubilden. Andere Vorwölbungen sind die ersten Ansätze der Extremitäten. Das Gehirn, Rückenmark und das Zentrale Nervensystem entwickeln sich aus der Neuralrinne. Entlang des Rückens ist eine erste feine Untergliederung zu erkennen, die der späteren Wirbelsäule entspricht. Die späteren Augen sind als zwei kleine Vorwölbungen und die späteren Ohren als zwei kleine Vertiefungen zu erkennen.

Mit dem Ende der Einnistphase endet auch die Phase der Hormonumstellung, die den Appetit so mancher Hündin beeinflusst hat. Auch die verstärkte Müdigkeit lässt wieder ein wenig nach. Die Hündin wird jetzt wieder agiler und der "schönste" Teil der Trächtigkeit beginnt.

Ich habe nach wie vor einen riesen Appetit. Alle Anzeichen, wie vermehrte Müdigkeit, längere und tiefere Schlafphasen, das hohe Kuschelbedürfnis mit der Vorliebe zum Bäuchlein kraulen sind alles Anzeichen, die auch in einer Scheinträchtigkeit auftreten. Die Hündinnen unterliegen während der Trächtigkeit genauso wie in der Scheinträchtigkeit genau denselben hormonellen Veränderungen. Darum reagieren gerade Hündinnen, die schon mal trächtig waren auch oft nach demselben Muster, die eine Unterscheidung schwierig machen. Aber da ich eine Erstlingshündin bin, sind die Vorzeichen sehr vielversprechend. Einzig das Hormon Relaxin ist jetzt hinzugekommen, was aber nach außen hin keine wirkliche Veränderung bewirkt. Da Relaxin sehr instabil ist, sind Tests nicht gängig und den normalen Arztpraxen fehlen die Möglichkeiten einer sicheren Auswertung. So bleibt es weiter spannend bis zum Ultraschall am Montag, schon alleine um zu sehen in welche Richtung es geht von der Anzahl der Früchte. Da ich mich aber schon früh lang mache, wenn ich liege, mit weit nach hinten gestreckten Beinen, um dem Bauch Raum zu geben, vermuten meine Zweibeiner, dass es nicht wenige sein werden.

Mein ausströmende "Duft", typisch für die Trächtigkeit hat sich weiter verstärkt und zudem ist das Sekret, so wie es sein soll von klebriger Konsistenz. Meine Mitbewohnerinnen kommen immer mal interessiert schnuppern und schauen ebenso "wissend" wie ich. Die Vagina selber hat sich weiter vergrößert und auch die Zitzen werden immer praller. Auch die sogenannte Trächtigkeitsrinne beginnt sich auszubilden. Auf Grund des langsam zunehmenden Leibesumfangs, legt sich das Fell entlang einer Art Rinne von der Flanke bis zum Brustkorb augenscheinlich dicht an den Körper, während der Rest zunehmend absteht. Alles in allem bin ich nach den Hormonumstellungen im Rahmen der Einnistung auch wieder agiler und lege wieder Spurts ein mit den anderen, bin aber alles in allem sehr viel vorsichtiger und gebe sehr auf mein Bäuchlein acht. Ich liebe es wenn meine Zweibeiner die Hand auf mein Bäuchlein legen, während ich auf dem Rücken liegend genüsslich einschlafe. Inzwischen komme ich auch immer früher mit zu ihnen ins Bett, wie alle meine trächtigen Vorgängerinnen auch, nur dass ich im Gegensatz zu ihnen, eine besondere Vorliebe für das Kopfkissen von Frauchen habe, um meinen Kopf ebenfalls dorthin zu betten. Ehre wem Ehre gebührt.

                                  

Ende der 4. Woche:

 

 

(Bildquelle:   4-D Ultraschallfotos: National Geographic / Pioneer Production)

 

4th week of pregnancy:

Now develops the organ systems. In this period, up to the 35th day, the embryo is very sensitive to harmful substances, like pesticides (in the garden, on fields, surrounding grass, puddles and streams), a lot of drugs, vaccines, radiation (x-rays), over or under supplies of vitamins, minerals and trace elements. They may cause malformations and the death of the embryo.

The embryos are laying like pearls on the string in the both tube-like uterine horns. The belt-shaped placenta provides a good grip and an ideal supply of important nutrients. The placenta barrier is permeable for the basic elements, some hormones and antibodies, and also some harmful substances. Vitamins and calcium can just be transported towards the embryo. But the blood circulation of mother and puppy always remains seperated. Furthermore there is a gas exchange takes place between oxygen and carbon dioxide.  Some metabolic waste of the embryo is transferred as basic elements to the mother.

The over one centimetre big embryo gets a comparatively big head. At the bulge in breast height develops the heart. Some other bulges are the begin of the extremities. Neural groove and tube develops to the brain, spinal cord and central nervous system. The first subdivisions at the back are the basis for the later vertebral column. Two Bulges can be recognized as the later eyes and two deepenings as the later ears.

With the end of the nidation also ends the hormone changes, which influences the taste of some the bitch. Also the intensified tiredness decreases a little and they become more agile and the most beautiful part of pregnancy starts.

I still have a very good appetite. All signs, such as increased fatigue, longer and deeper sleep phases, the high cuddling need with the preference for tummy crawls are all signs that also appear in a phantom pregnancy. The bitches undergo exactly the same hormonal changes during pregnancy as in phantom pregnancy. That is why bitches, who have been pregnant before, often react according to the same pattern, which makes a distinction difficult. But I am a first-time bitch, so the signs are very promising. Only the hormone relaxin has now been added, but this does not cause any real visible changes. Since Relaxin is very unstable tests are not common and the normal medical practices lack the possibilities of a safe evaluation. So it remains exciting until the ultrasound on Monday, just to see in which direction the number of fruits is going. But since I stretch myself early on when I'm lying down, with my legs stretched far back to give my belly room, my two-legged friends suspect that there will be quite a few.

My escaping "scent", typical of pregnancy, has increased further and the secretion is, as it should be, of a sticky consistency. My roommates always come to sniff with interest and look just as "knowingly" as I do. The vagina itself has continued to enlarge and the teats are also getting fuller. The so-called pregnancy groove also begins to develop. Due to the slowly increasing girth of the body, the fur apparently lies close to the body along a kind of groove from the flank to the chest, while the rest increasingly sticks out. All in all, after the hormone changes during implantation, I'm more agile again and I'm doing spurts again with the others, but all in all I'm much more careful and pay a lot of attention to my tummy. I love it when my two-legged friends put their hands on my tummy while I lie on my back and fall asleep with relish. In the meantime, I also come to bed with them earlier and earlier, like all my pregnant predecessors, except that, unlike them, I have a special preference for Mum's pillow, so that I can also put my head there. Honor to whom honor is due.

 

 _____________________________________________________________________________________________

 

30.12.2022  -  3. Woche der Trächtigkeit  (Tag 18)

Diese Woche ist von zwei besonderen Ereignissen geprägt, die sogenannten Keimblätter bilden sich aus. Sie sind die Grundlage für die spätere Organbildung. Zudem beginnt im Laufe dieser Trächtigkeitswoche die Einnistungsphase, in der sich die Eizellen in die Gebärmutterwand einnisten.

Bei den bisher stattgefundenen Zellteilungen wurden die Zellen alle mit den gleichen genetischen Informationen ausgestattet, die im Zellkern enthalten sind. Anders sieht es mit der Flüssigkeit aus, die den Zellkern umgibt, dem sogenannten Zytoplasma. Bei jeder Teilung erhalten die neuen Zellen einen Teil dieses Plasmas, das aus der ursprünglichen Eizelle stammt. Dabei werden auch die darin enthaltenen Bestandteile ungleichmäßig verteilt, wie z.B. verschiedene Eiweißstoffe, auch Mitochondrien und RNA, die ebenso wie der Zellkern, genetische Informationen enthalten. Die zytoplasmatischen Regulierungsstoffe veranlassen nun die einzelnen Zellen bestimmte Aufgaben vorzunehmen. So beginnen sich einzelne Zellen, ganze Zellstränge und -schichten in vorherbestimmter Weise, neu zu formieren. Durch Auffaltungen und Einstülpungen bilden sich die Grundgerüste für die Organe des späteren Individuums. Diese Phase der Formveränderung bezeichnet man als Gastrulation.

Die äußere Zellschicht (Trophoblast) stülpt sich an einer bestimmten Stelle nach innen und bilden so das Grundgerüst für den Darm. Die entstandene Öffnung ist der sogenannte Urmund, der spätere After. Das eigentliche Maul bildet sich später am gegenüberliegenden Ende. Die Zellschicht wird auch als Entoderm bezeichnet. Neben dem Darm bildet sie die Grundlage für weitere Organe, wie z.B. Leber und Lunge. 

Ein weiterer Zelltyp ist das sogenannte, außen liegende Ektoderm. Es bildet die Grundlage für das zentrale Nervensystem, Haut und das Fell. Später bildet sich noch eine Zwischenschicht, das Mesoderm aus. Es ist die Grundlage für das spätere Skelett, Muskeln und Gefäße. Ektoderm, Entoderm und Mesoderm bilden zusammen die drei Keimblätter

Auch die Amnionhöhle bildet sich so aus. In ihr kann sich der heranwachsende Welpe später frei bewegen und ist gleichzeitig geschützt. Die sie umgebende Außenhaut nennt man Schafshaut. Wenn sie später fertig ausgebildet ist, sorgt sie für genügend Fruchtwasser im Inneren.

Die etwa 2 mm großen Eizellen verteilen sich jetzt gleichmäßig in den beiden Uterushörnern. Die sogenannte Zona pellucida, ist die äußerste Umhüllung der Eizellen. Nachdem die Samenzelle sie durchdrungen hat, hat sie ihre Struktur so verändert, dass sie anfangs eine feste Schutzhülle ausbildet und verhindert, dass sich die Eizellen an falscher Stelle zu früh einnisten. Im Laufe der Woche verschwindet diese Hülle und die Eizellen nehmen ersten Kontakt zur Uteruswand auf. Erst über feinste fadenartige Verbindungen, im weiteren Verlauf, mit Unterstützung spezieller Enzyme, die die obere Uterusschleimhaut auflösen, verwächst sie dann regelrecht mit ihr. Im weiteren Verlauf der Trächtigkeit bildet sich an der Übergangsstelle die Plazenta aus.

Während der Einnistung kann es zu einer leichten Blutung bei der Hündin kommen, durch die Blutgefäße in der Uterusschleimhaut. Die Hormonumstellungen bewirken bei den meisten Hündinnen ein morgendliches Unwohlsein, manche übergeben sich auch mal kurz am frühen Morgen. Aber auch sonst verspüren sie die sich beginnenden Veränderungen der letzten Tage in ihrem Bauch, was wohl leichtes Ziehen und Spannungen verursacht. Es lässt sie noch anhänglicher werden. Ihr Bedürfnis nach Nähe und Ruhe steigert sich noch weiter und man sieht sie immer öfters verträumt daliegen, während sie versonnen in sich hineinzuhorchen scheinen. 

Die Zeit der Einnistung ist eine besonders sensible Phase für den Fortbestand der Trächtigkeit. Sollte irgendetwas nicht "stimmen", dann kommt es leicht zur Abstoßung der Eizellen, statt zur Anheftung an die Uteruswand. Darum sollte man speziell in dieser Zeit unnötigen Stress vermeiden.

Ich bin weiterhin sehr anhänglich und liebe es lang ausgestreckt auf dem Rücken liegend, einzuladen mir das Bäuchlein streicheln zu lassen. Übergeben musste ich mich nicht, wie die meisten meiner Verwandtschaft auch, im Gegenteil, die Heißhungerphase ist weiter aktuell. Zwischendurch liege ich immer wieder mit einem erwartungsvollen und zugleich hochzufriedenen Strahlen da, so als ob ich genau weiß, was sich derzeit in meinen Bäuchlein tut. Die Augen leuchten dann regelrecht und die ganze Gesichtsmimik ist ein freudiges Strahlen.

In den letzten Tagen habe ich zwischendurch so einen leicht metallischen Geruch abgegeben beim vaginalen Sekret, was auf eine minimale Blutbeimischung im Rahmen der Einnistung hindeutet. Sichtbar war diesbezüglich nichts. Jetzt hat sich der Geruch nochmal verändert und nimmt zunehmend den für trächtige Hündinnen typischen Geruch an und auch die Konsistenz wird zunehmend klebrig, so wie es sein soll. Auch meine vierbeinigen Mitbewohnerinnen sind nun noch interessierter am schnuppern. Vagina und Zitzen haben auch ein wenig an Größe zugenommen, so wie es sein soll. Als gestern morgen heftig prasselnd ein sintflutartiger Regen nieder ging zeigte ich das für die Trächtigkeitsphase typisches "Antiregenphänomen" wieder. Gleich habe ich versucht mich an Frauchen vorbei ins Trockene zu drücken, damit ja kein Regentropfen Schaden anrichten konnte. So scheint alles seinen Gang zu gehen, wie es sein soll. Wir sind gespannt!

 

     

    

(Bildquelle:  4-D Ultraschallfotos: National Geographic / Pioneer Production)

 

3rd week of pregnancy:

In this week, we have to special events: the development of the germ layers, which are the basic structure for the later organ development and the nidation of the egg cells into the uterine wall.

By the cell divisions in the last days arise a lot of new cells, all with the same genetic informations in the nucleus. But the cells have received different parts of the cytoplasma (the liquid arond the nucleus) from the original egg cell. Some of this ingredients have a regulating effect. Through this the cells begin to take over different tasks by foldings and invaginations and develops so the basic structures for the organs. This process is called gastrulation.

Invagination of the trophoblast results the blastopore, the later anal opening and the later intestine. The later mouth will develope on the opposite side. These cells are called entoderm and they are the basic for the intestine, liver and lungs. Another type of cells is the ectoderm. This outer cells are the basic for the later central nervous system, skin and coat. Later develops a interlayer, the mesoderm. It is the basic for the later skeleton, muscles and vessels. Endoderm, ectoderm and mesoderm forms together the three germ layers. The amniotic cavity starts to develop. The skin later produces amniotic fluid. In this cave later the growing up puppy is protected and can move freely.

The around 2 mm sized egg cells distributes evenly in the two uterine horns. In the course of the week they implants into the uterine wall. This may result a little bleeding. Because of the hormonal changes the bitch may suffer from morning sickness and some may vomit in early morning. The bitch can feel the changes in their belly and their need for closeness and peace increases.

I am still very affectionate and love to lie stretched out on my back and invite someone to stroke my tummy. Like most of my relatives, I didn't have to vomit, on the contrary, I still have a ravenous hunger. My eyes shine expectantly and at the same time highly satisfied, as if I know exactly what is going on in my tummy at the moment.  In the last few days I have given off a slightly metallic smell from the vaginal secretions (not visible), which indicates a minimal admixture of blood during implantation. Now the smell has changed again and is increasingly taking on the smell typical of pregnant bitches and the consistency is also becoming increasingly sticky, as it should be. The other Collies here are now even more interested in sniffing. The vagina and teats have also increased in size a bit, as it should be. Yesterday morning, when a torrential rain came down, I showed the "anti-rain phenomenon" typical for the pregnancy phase again. I immediately tried to push myself past my mum into the dry, so that no raindrop could do any damage. Everything seems to be going the way it should be. We are excited!

 _______________________________________________________________________________________________

 

23.12.2022  -  2. Woche der Trächtigkeit  (Tag 11)

Inzwischen haben sich die Zellen mehrfach geteilt und bilden das sogenannte Maulbeerstadium (Morula) aus. Die Zellen haben sich dabei kugelförmig angeordnet und nehmen aber noch nicht mehr Volumen ein, wie die ursprüngliche Eizelle. Während sie in den kommenden Tagen, vom Eileiter weiter in die Gebärmutter wandern, verändern sich die Zellen erstmalig. Dabei entwickelt sich eine Außenschicht (Trophoblast), wie eine Art Schutzschicht und ein zunehmend großer flüssigkeitsgefüllter Hohlraum im Inneren der Kugel aus (Blastozystenhöhle), der an einer Seite einen kleinen Zellhaufen enthält, den Embryoblast. Dieser besteht aus omnipotenten Stammzellen, die sich erst später spezialisierenden "Alleskönnerzellen", aus denen sich der Embryo entwickelt. Man spricht jetzt von einer Keimblase (Blastula).

Ich fühle mich pudelwohl. Bin aber alles in allem ruhiger geworden und achte sehr viel mehr auf mich. Das geht soweit, dass ich mich auch vor jedem Regentropfen schütze, man weiß ja nie... . In diesen regenreichen Tagen entscheide ich mich meist lieber drinnen zu bleiben, während die anderen eine Runde im Garten drehen. Und sollte ich mal mit raus gehen, dann nur im kurzen Sprint und dann gleich wieder hinein. Auch der "Run" zum Auto dauert dann nur Sekunden. Bei den derzeitigen sintflutartigen Regenfällen eben, hatte Frauchen den Kofferraum noch gar nicht richtig auf, da war ich schon drin. Aber natürlich gehe ich trotzdem bei jedem Spaziergang mit Freuden mit, auch wenn es mal nass wird. Auch bei den Aktivitäten bin ich weiter dabei, nur alles einen Gang ruhiger und vorausschauend vorsichtiger. Da meine weibliche Verwandtschaft hier in der Trächtigkeit ähnlich sorgsam in diesen Zeiten und "vorsichtig" auf Regen reagiert hat, lässt das die Hoffnung weiter steigen, dass es geklappt hat. Auch die Vagina ist nicht auf ihre ursprüngliche Größe zurückgeschrumpft, sondern hat eine gewisse Größe beigehalten, ein weiteres gutes Zeichen. Zudem ist mein Heißhunger ungebrochen und schlafe ich öfters und länger wie sonst, bin unheimlich anhänglich und möchte am liebsten den ganzen Tag gestreichelt werden. 

     

   

(Bildquelle:   4-D Ultraschallfotos: National Geographic / Pioneer Production)

 

2nd week of pregnancy:

In the meantime, I have had a multiple cell division. This spherical cluster of cells is called morula. It has the same size like the egg cell, some days ago. In the following days it walks from the fallopial tubes to the uterus and the cells begin to change for the first time. An outer layer develops (trophoblast), like a protective layer and an increasing large liquid-filled hollow space (blastocyst cavity), which contains a little cell cluster, the embryoblast. It contains the omnipotent stem cells, the "allrounder-cells", which specializes later, and becomes the embryo. It is now a blastocyst.

I feel very comfortable. I still want to be a part of all the activities, but has become a bit calmer overall. The games with the others are also a bit more moderate and I sleep more and would like to be stroked all day long.

I feel great very comfortable. But all in all I've become calmer and pay much more attention to myself. It goes so far that I also protect myself from every drop of rain, you never know... . On these rainy days, I usually decide to stay inside while the others go out in the garden. And if I ever go out in the garden during rain, then only in a short sprint and then straight back in. The "run" to the car then only takes a few seconds. With the current torrential rain, Mum didn't even have the car trunk open, I was already inside. But of course I'm still happy to go on every walk, even if it gets wet. I'm also still involved in the activities, only everything is a little more calmer and foresighted careful. My female relatives here reacted in same way to rain and were similary careful at his time, so our hope for pregnancy increases more and more. Also, the vagina has not shrunk back to its original size but has maintained a certain size, another good sign. In addition, my cravings are unbroken and I sleep more often and longer than usual, I'm incredibly clingy and would like to be petted all day long.

_________________________________________________________________________________________

 

17.12.2022  -  1. Woche der Trächtigkeit  (Tag 5)

Die befruchteten Eizellen teilen sich in den nächsten Tagen und wandern die Eileiter hinunter in Richtung Gebärmutter. Durch die Hormonumstellungen, ausgelöst durch die Befruchtung der Eizellen, endet die Standhitze rasch nach der Bedeckung. In den ersten Tagen dieser Woche habe ich vermehrt Flüssigkeit aufgenommen, denn der Körper lagert jetzt vermehrt Wasser ein, um die Gebärmutterschleimhaut so langsam auf die spätere Einnistung der Embryonen vorzubereiten. Ausgelöst wird diese Ödemisierung u.a. durch das Hormon Progesteron. Auch der Stoffwechsel verändert sich, der zusammen mit den Hormonumstellungen zurzeit dazu führt, dass ich stets einen riesigen Appetit habe (auch wenn ich vorher schon recht vehement diesbezüglich war). Dass die Umstellungen in gewisser Weise erschöpfend sind, merkt man daran, dass ich jetzt öfters, länger und tiefer schlafen. Auch bin ich instinktiv in allem etwas vorsichtiger geworden und lasse Lady alleine durch das Unterholz rennen und bin auch eher geneigt gefundenes Fallobst und anderes liegen zu lassen. Zudem bin ich noch verschmuster (auch wenn man vorher dachte, es wäre keine Steigerung mehr möglich) und liebe es noch mehr zu kuscheln. Unsere anderen Collies riechen immer wieder mal dezent an mir. Das lässt uns, zusammen mit den Verhaltensänderungen hoffen, dass es wirklich geklappt hat.  

 

                 

(Bildquelle:   4-D Ultraschallfotos: National Geographic / Pioneer Production)

 

1st week of pregnancy:

The fertilized egg cells begin to divide in the following days, while they walk towards the uterus. Due to the hormonal changes, caused by the fertilization of the oocytes, my season comes to the end. I drunk more in the first days of the week. My body is now absorbing more water to prepare the uterus membrane (endometrium) for the later implantation of the embryos. Also the metabolism changes. Together with the hormonal changes, it leads now more appetite. Because of the many changes I'm also a bit exhaustive. So I sleep now more often, longer and deeper. And I are "even" more cuddly and affectionate. From time to time our other Collies sniff me subtly. Beause of this and the changes of my behavior we hope that everything wents well.

________________________________________________________________________________________________

 

Befruchtung:

Das Spermium, welches es als erstes schafft an der Eizelle anzudocken, gibt auch seine Gene an sie ab. Die Spermien haben ebenso, wie die Eizellen, im Rahmen der Reifeteilungen nur noch einen halben Chromosomensatz. Sobald Ei- und Samenzelle miteinander verschmelzen (man spricht jetzt von einer Zygote), fügen sich die beiden Chromosomensätze aneinander, so dass wieder ein vollständiger Satz besteht und beide Stränge wieder doppelt vorliegen, genauso wie später in allen Zellen des Körpers (außer in den Ei- und Samenzellen). Die Basis für die Entwicklung eines neuen einzigartigen Lebewesens. Dieser doppelte Chromosomenstrang in der befruchteten Eizelle, enthält alle Daten, die für die Entwicklung des Welpen wichtig sind. Da diese Daten immer unterschiedlich sind (außer bei eineiigen Zwillingen), sehen die Welpen auch alle später unterschiedlich aus und zeigen verschiedene Verhaltensgrundmuster. Dazu gibt es noch weitere wichtige Daten. Sie ist in der sogenannten mitochondrialen DNA (mtDNA) enthalten. Sie heißt so, da sie in den Mitochondrien enthalten sind. Das sind winzige Zellbestandteile, die vor allem der Energieversorgung dienen, darum werden sie auch als die Kraftwerke der Zellen genannt. Diese kann von den Samenzellen nicht in die Eizelle mitübertragen werden. Darum liegt in den befruchteten Eizellen immer nur die mtDNA der Mutter vor. So kann man unterm Strich sagen, dass die mütterliche DNA immer ein wenig überwiegt, da ihre eigene mtDNA in der Eizelle verbleibt und an die Nachkommen weitergegeben wird.

 

             

(Bildquelle:   4-D Ultraschallfotos: National Geographic / Pioneer Production)

 

Fertilization:

The sperm cell, which first docks to the egg cell, penetrates its genes into it. The sperm cell also reduced the number of chromosomes by half, after reduction divisions. After fusion of egg and sperm, the zygote has two chromosome sets, one from the mother and one from the father, with all important informations for the developement of the puppy. Each individual, except monozygotic twins, has a unique appearance and behavioral pattern. The mitochondrial DNA in the zygote is solely from the mother. So I have a little bit more DNA from the mother than from the father.  

 

___________________________________________________________________________________________________________________

 

12.12.2022   -   Bedeckung  (Tag 0)

Am 3. Advent bin ich, Kacy ("Rose River's Konquest of Paradise"), mit meinem Frauchen in die schöne winterliche Landschaft der Schwäbischen Alb gefahren. Dort haben wir meinen zukünftigen Gemahl Logan ("Omega Special Magic Logan") getroffen. Es war Liebe auf den ersten Blick. Logan entpuppte sich als wahrer Gentleman, mit Öhrchen lecken und auch sonst ganz lieb. So haben wir uns vereint und hoffen nun auf "Kinder der Liebe". Eisig kalt war es am Montag, mit -12°C, so sind wir ganz gespannt auf die kleinen Eisprinzen und -prinzessinen, die wenn alles klappt, in den Tagen ab dem 9. Februar geboren werden. Wir danken Stefanie Schraub ganz herzlich, dass sie uns diesen tollen Rüden zur Verfügung gestellt hat!

Die Spermien machten sich sofort auf den Weg zu den Eileitern, wo sich die Eizellen befinden, um sie dort zu befruchten. Vorher hat der Eisprung (Ovulation) stattgefunden. Die Eizellen benötigen danach noch zwei bis drei Tage, um heranzureifen und befruchtet werden zu können. Dabei wandern sie von den Eierstöcken aus, ein Stück die Eileiter weiter hinunter. Sie machen in dieser Zeit die sogenannte Reifeteilung (Meiose) durch, wobei der Chromosomensatz halbiert wird. Die Eizellen sind nur für 24 - 48 Stunden befruchtungsfähig, während die Spermien eine Aktivitätsdauer von bis zu 6 Tagen haben können.

 

   

(Bildquelle:  4-Ultraschallfotos:  National Geographic / Pioneer Production)

 

Mating:

On the 3rd of Advent, I, Kacy ("Rose River's Konquest of Paradise"), drove with my mistress to the beautiful wintry landscape of the Swabian Alb. There we met my future husband Logan ("Omega Special Magic Logan"). It was love at first sight. Logan turned out to be a true gentleman, licking my ears and otherwise very sweet. So we have mated and now hope for "children of love". It was freezing cold on Monday, with -12°C, so we are very excited about the little ice princes and princesses who, if everything goes well, will be born in the days after February 9th. We would like to thank Stefanie Schraub very much for making this great male available to us!

The sperms immediately started on the way to the fallopian tubes, where the egg cells are, to inseminate them. The ovulation previously takes place. The egg cells require two or three days for maturation and ability to fertilise. Thereby they walk from the ovaries to the fallopian tubes. It is the time when they make their reduction division (meiosis) for reducing the number of chromosomes by half. The egg cells are fertilised for 24 to 48 hours, while the sperms have an activity period up to 6 days.

 

Weitere Bilder gibt es hier:  "Rose River's Konquest of Paradise": 2 Jahre

 _______________________________________________________________________________________________

 

 

 

 

 Welpen

 

 

Home