Wir, die "Rose River Collies", leben im Rhein-Erft-Kreis, in Erftstadt, etwa 20 km südlich von Köln. Hier haben wir das richtige Umfeld gefunden, um unseren Traum zu verwirklichen, eine eigene Colliezucht aufzubauen. Unser Haus mit Garten grenzt direkt an den Naturpark Kottenforst-Ville, mit seinen zahlreichen Seen. Auf der anderen Seite liegt die Erftaue mit vielen einladenden Feld- und Wiesenwegen.

Nachdem wir nun den passenden Ort gefunden hatten, begaben wir uns auf die Suche nach einer passenden Stammhündin. Nach langem Suchen stießen wir auf die hübsche Amerikanische Colliehündin "Baltic Autumn Sun", in White Dark Sable, Tochter der kanadischen Importhündin „Prairiepine’s Simply the Best“, die einer reinen Championlinie entstammt (Prairiepine, Tallywood, Afterhours, Gambit etc.) und auch väterlicherseits auf viele namhafte Ahnen zurückblicken kann. Auch die Gesundheitswerte und ihr Charakter entsprachen allen Anforderungen, um sie für unsere Zucht einzusetzen.

Nach entsetzlich langen 9 Wochen, bis zur Welpenabgabe, Besuchen und zahlreichen Telefonaten, konnten wir dann unsere „Sunny" endlich im Dezember 2006 bei uns zu Hause in die Arme schließen. In der darauffolgenden Zeit entwickelte sie sich prächtig. Mit ihrem unglaublichen Charme schaffte sie es schon vom ersten Tag an bis heute, alle Herzen in kürzester Zeit zu erobern.

Wir besuchten zahlreiche Seminare und Fortbildungen und absolvierten schließlich beide unsere Züchterprüfung. Bis heute bilden wir uns regelmäßig weiter fort, um unseren Wissensstand stets auf dem neuesten Stand zu halten und auch unseren Teil zum Wohl des Amerikanischen Collies beizutragen. So haben wir vor vielen Jahren auch jeder eine Zuchtwartschulung erfolgreich abgelegt und sind seitdem als Zuchtwarte tätig. Wir sind Mitglieder bei der Collie Health Foundation (der wohl weltgrößten Organisation für Colliegesundheit mit Sitz in den USA), sowie Mitglieder des CCA (Collie Club of America, dem Rassehundeclub für Amerikanische Collies unter dem Dachverband des American Kennel Clubs AKC), sowie Vorstandsmitglieder (1. Vorsitzender und Zuchtbuchführerin) des Vereins Amerikanische Collies Europa (AC e.V.).

Nachdem wir nun damals wir den passenden Ort, und die richtig Hündin gefunden und unser Wissen intensiviert haben, gelangten wir nun an Teil 4 unserer Suche, der Suche nach einem geeigneten Deckrüden. Wir verglichen von zahlreichen Rüden, wichtige Werte, wie z.B. Körperbau, Charakter, Gesundheit, Ahnen. Als wir endlich fündig wurden bekam unsere Zucht einen kleinen Dämpfer, da der Auserwählte aus den USA leider erst ab dem Jahre 2010 als Van-M-Deckrüde hier in Deutschland zur Verfügung stehen soll, es war "Van-M Opus". Nun stellte sich für uns die Frage, ob wir für unseren ersten Wurf einen anderen Rüden suchen oder auf den idealen Rüden, den wir ja schon gefunden hatten, bis 2010 zu warten. Wir entschieden uns für die Qualität und warteten.

Am 07.07.2010 war es dann endlich so weit; unser A-Wurf wurde geboren. 7 wunderschöne, kräftige Welpen erblickten das Licht der Welt! Sie haben sich alle prächtig entwickelt, mit guter Knochenstärke, wohlproportionierten Körperbau samt Köpfen, sehr hübschen Gesichtern, mit schönen ausdrucksstarken Augen und liebenswerten Charakteren. Drei von ihnen sind in unserem Besitz verblieben. Die hübsche White / Tricolor Hündin  "Rose River's  Alasca White"  ist bei uns wohnen geblieben, um unsere zu Zucht erweitern. Der kräftige Gold Sable / White  Rüde "Rose River's  A Touch of Magic" und der White / Dark Sable Rüde "Rose River's  A Rave of Colors" haben jetzt ihre eigene Familie bei guten Freunden. Die Deckrechte verbleiben bei uns. Alle drei haben sämtliche Tests erfolgreich absolviert und ihre Zucht- bzw. Deckzulassung erhalten. Sie sind alle frei von HD. Somit haben wir eine gute Basis für unsere weitere Zucht aufgestellt.

Zwischenzeitlich haben, nach entsprechender Schulung, unsere beiden Colliedamen und unsere Älteste, eine hübsche Berner-Sennen-Mixhündin, alle drei die Anerkennung zum Schulbesuchshund erlangt. Im Rahmen von Rassepräsentationen auf Messen wurde dort auf der Schaufläche auch eine Vorführung mit Kindergarten und Schulkindern gemacht. Alasca hat dort mit nur 1,5 Jahren ihre Rolle meisterlich präsentiert. Sie hat die gleiche offen charmante Art, wie ihre Mutter und erobert so schnell die Herzen der Zweibeiner.

Ende 2012 haben wir mit ihr eine weitere besondere Verpaarung angestrebt, mit "Heatherland's Royal Flush". So gebar "Rose River's  Alasca White" Anfang 2013 unseren B-Wurf, mit sage und schreibe 10 wundervollen gesunden kräftigen Welpen. Auch aus diesem Wurf, mit dem berühmten Tartanside/Tapestry-Blut, haben wir eine wunderschöne Dark Sable/White Hündin behalten: "Rose River's Blues of Paradise". Auch ihre Gesundheitswerte haben eine schöne Ausgangsbasis für die Weiterzucht, da sie genetisch frei ist für MDR1, PRA, GCS und DM. Erfolgreich hat sie, ebenso wie ihre beiden Brüder "Rose River's Bonfire" und "Rose River's Bright Cloud" alle Anforderungen zur Zucht erfolgreich absolviert, so dass alle drei eine Zucht- bzw. Deckzulassung erhalten haben, alle mit HD A und ED 0. Sie haben u.a. alle Bestnoten beim Röntgen erhalten, mit ED 0 und HD A. Bonfire hat zudem mit nur 22 Monaten erfolgreich seine Prüfung als Therapiebegleithund bestanden. Bright Cloud steht als Deckrüde bei seiner Besitzerin Andrea Schneider und ihren Collies vom Zauberwald geeigneten Zuchthündinnen aus unserem Verein zur Verfügung.

2014 wurde unser C-Wurf geboren, eine Wiederholungsverpaarung von unserem B-Wurf mit unserer bewährten Zuchthündin "Rose River's Alasca White" und dem Deckrüden "Heatherland's Royal Flush". Auch aus diesem Wurf haben wir eine Zuchtanwärterin behalten, die White/Dark Sable Hündin "Rose River’s Cherished Hope". Auch sie ist eine der auf Erden ganz seltenen "non-carrier"-Hündin für alle genetisch testbaren Krankheiten (wie MDR1, DM, CEA, PRA, GCS, MH und HUU). Sie hat ebenso wie die die beiden Rüden „Rose River's Catch the Wind" in White / Dark Sable und „Rose River's Camelot" in Dark Sable / White alle Anforderungen zur Zucht bestanden und haben ihre Zucht- bzw. Deckzulassung erhalten. Alle drei haben Bestnoten beim Röntgen bekommen mit ED 0 und HD A. Camelot hat sehr viel Spaß bei seinen Einsätzen als Besuchshund im Seniorenheim.

Zwischenzeitlich haben wir mit Gleichgesinnten den Verein "Amerikanische Collies Europa e.V.", unter dem Dachverband "Amerikanische Hütehunde Europa e.V." gegründet.  Der Verein  hat es sich zur Aufgabe gemacht, den in Europa vergleichsweise seltenen Amerikanischen Collie zu erhalten und zu fördern, mit seinem Aussehen, besonderen Beschaffenheit, Eigenschaften und vor allem Farbenvielfalt und Größe, bei gleichzeitiger Förderung der Gesundheitswerte, mit gezielten Gesundheitsprogrammen und der genetischen Vielfalt. Gezüchtet werden die Collies nach dem Original Rassestandard des AKC (American Kennel Club).  Aber nicht nur Züchter, sondern vor allem auch Collieliebhaber treffen sich gemütlich, in entspannter Atmosphäre, um sich auszutauschen und zu den verschiedensten gemeinsamen Unternehmungen in den unterschiedlichsten Regionen. Wer Interesse hat mitzumachen, kann sich gerne bei uns melden!

Im Frühjahr 2015 hat unsere wunderbare Nachwuchshündin "Rose River's Blues of Paradise"  ihren ersten Wurf geboren, unseren D-Wurf. Vater ist der US-Import Van-M Merlin vom Grafenhaus. Die hübsche Dark Sable / White Hündin „Rose River’s Dream of Paradise" haben wir aus diesem Wurf für die spätere Weiterzucht behalten. Sie hat alle Anforderungen bestanden und hat Bestnoten beim Röntgen bekommen mit HD A und ED 0 sowie prima genetische Werte, da sie frei ist für MDR1, DM, CEA, PRA, GCS, DM, MH und HUU sowie CEA carrier. Dream lebt bei lieben Freunden von uns. Wir treffen uns regelmäßig, so dass sie im Rudel integriert bleibt. Wenn sie zu uns kommt, fühlt sie sich gleich zu Hause und es ist als ob sie nie weggewesen wäre. Sie kann ihre hübsche Mutter nicht verleugnen. Mit Ihr haben wir uns unseren Traum verwirklichen, eine Rückkreuzung mit „Rose River’s A Touch of Magic". Dazu weiter unten mehr. 

CH Rose River's Alasca White" hat ihren dritten und somit letzten Wurf zum Jahreswechsel 2015/2016 geboren, den E-Wurf. Auch hier ist der Vater US-Import "Van-M Merlin vom Grafenhaus". Der White / Dark Sable Rüde „Rose River’s Evening Shade" steht bei seinen Besitzern Bärbel Schigiol und Jens Rosenthal als Deckrüde geeigneten Hündinnen aus unserem Verein zur Verfügung.  

Mit unserer Nachwuchshündin „Rose River’s Dream of Paradise" in Dark Sable / White,  haben wir dann Ende 2018 unseren Traum verwirklicht, als wir sie mit unserem „Rose River’s A Touch of Magic" in Gold Sable / White verpaart haben. Geboren wurde unser F-Wurf. Wir verfolgen gespannt die Entwicklungen dieses wunderschönen salbefarbenen Wurfs mit einigen Zuchtanwärtern.

Kurz darauf gebar unsere Nachwuchshündin „Rose River’s Cherished Hope", in White / Dark Sable, mit den Deckrüden „CH Glistining White of Murphy’s Ranch", in White / Blue Merle, unseren G-Wurf. Auch hier verfolgen wir gespannt die Entwicklungen dieses vielversprechenden weißen Wurfs mit einigen Zuchtanwärtern.

Im Frühjahr haben wir unsere Dark Sable / White Zuchthündin „Dt.CH Rose River’s Blues of Paradise" noch einmal belegt. Nach dem vielversprechenden Nachwuchs aus dem G-Wurf haben wir für sie ebenfalls „Ju.CH, CH Glisting White of Murphy’s Ranch" als Deckrüden gewählt. Leider verstarb genau zur Zeit der Bedeckung der vielversprechende Rüde Flash Dancer aus unserem F-Wurf, mit nur 5 Monaten. Das hat uns so sehr geschockt, zumal anfangs keine Todesursache greifbar war, dass wir nach dem zu frühen Ersttermin die Bedeckung nicht weiter verfolgten. Später stellte sich dann heraus, dass höchst wahrscheinlich ein Zeckenhalsband ursächlich war, was in Einzelfällen zu mehr oder weniger schweren Nebenwirkungen führen kann. Bei Blues gingen wir Anfangs davon aus, dass Blues entsprechend leer geblieben ist, aber später zeigten sich dann doch immer mehr Anzeichen einer Trächtigkeit und bei der Ultraschalluntersuchung fand sich ein einzelner Embryo. Nun harren wir gespannt der Dinge, die da kommen. Inzwischen waren  wir nochmal zur Nachuntersuchung und es ist leider bei einem geblieben. Man sagt, dass die Einzelkinder oft etwas ganz besonderes werden. Na wir lassen uns mal überraschen. In den letzten Junitagen werden wir sehen, was aus dieser besonderen Verpaarung hervorgegangen ist.   

Da wir nur eine kleine Hobbyzucht haben, bei der es uns mehr um Klasse statt Masse geht und wir unsere Welpenaufzucht  mit sehr viel Liebe und Aufwand betreiben, haben wir immer wieder längere Pausen zwischen den einzelnen Würfen. In dieser Zeit können sich unsere Hunde das Leben als Familienhunde genießen, mit reichlich Abwechslung in ihre Leben. Sie sind immer dabei, egal ob bei Besuch bei Freunden, Seminaren, Trainingsstunden, kleine Fahrradtouren, Urlauben, Vereinsspaziergängen, Restaurantbesuchen, Märkte, Messen und sonstigen Unternehmungen. Wir können uns ein Leben ohne sie gar nicht mehr vorstellen, sie gehören einfach zur Familie dazu. Sie schlafen bei uns im Schlafzimmer, auf den rund ums Bett verteilten Hundebetten (und ab und an auch der ein oder andere mit im Bett). Wenn wir auf der Couch sitzen, gesellen sie sich gleich dazu und genießen ihre Streicheleinheiten und auch sonst sind sie immer dabei und wir alle genießen es.   

Die Rose River Collies sind bislang allesamt immer sehr erfolgreich auf den Spezialzuchtausstellungen für Amerikanische Collies, bewertet von Amerikanischen Richtern des AKC (American Kennel Club), mit prima Formwertnoten und einigen Titeln, wie Europa(jugend)sieger(in), bis hin zu BOB (Best of Breed – Bester der Rasse) sowie BISS (Best in Specialty Show - Bester der Schau) und das oft schon in sehr jungem Alter. Auch bei den Gruppenwettbewerben, wie Zuchtgruppe und Nachzuchtgruppe, haben wir viele Titel überreicht bekommen.  Wir sind schon sehr gespannt, was die Zukunft noch so alles mit sich bringen wird!

Mit unserem A-Wurf.


Home